Monday, May 21, 2007

Libanon vs. Fatah al-Islam

Die Nachricht wird in Deutschland keine großen Emotionen auslösen, wenn überhaupt Notiz von ihr genommen wird, aber festzuhalten ist sie dennoch. SPIEGEL online meldet:

"Islamisten und Regierungssoldaten haben sich im Libanon die schwersten Gefechte seit Jahren geliefert. Mindestens 50 Menschen wurden dabei getötet und über 90 weitere verletzt.

Kämpfer der palästinensischen Organisation Fatah al-Islam, die al-Qaida nahe stehen soll, und libanesische Soldaten lieferten sich in Tripoli und im benachbarten palästinensischen Flüchtlingslager Nahr al-Bared stundenlang heftige Schusswechsel. Am Abend war die Situation nach Militärangaben wieder unter Kontrolle. Hintergrund der Kämpfe sind nach Angaben eines Regierungsmitglieds die Pläne der Uno, ein Tribunal zum Fall des ermordeten Ex-Regierungschefs Rafik al-Hariri einzurichten(…)"

Solche Meldungen sollte man sich aufbewahren. Nur für den Fall, dass demnächst mal wieder einer daherkommt und meint, die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts sei der Schlüssel zum Frieden in Nahost.

1 Comments:

Anonymous tikwa said...

Schon passiert: gestern in einem Kommentar von Björn Blaschke auf B2. Ursache für die Gewalt im Libanon sind die Sturköpfe in Israel (sinngemäß; ich konnte im Auto nicht mitschreiben).

6:28 PM  

Post a Comment

<< Home