Tuesday, July 24, 2007

Schlag! Mich! Ans! Kreuz!

Was es nicht alles gibt! Eigentlich denkt man ja, dass sich der lammfromme christliche Glaube nicht mit der Neigung zu sadomasochistischen Praktiken verträgt, aber offensichtlich gibt es Leute, die beides mühelos unter einen Hut bekommen: Wie WELT online zu entnehmen ist, existiert seit acht Jahren ein „Arbeitskreis SM und Christsein“, der auch schon auf zwei Kirchentagen präsent war. Bundesweit zählen rund 100 SM-Anhänger zu diesem Kreis. Auch einige Pastoren sollen darunter sein, die sich aber nicht outen wollen. „Gesprochen wird über Bibelstellen, in denen es um Macht, Ohnmacht und Führung geht. Aber auch über Ehebruch, Sexualität und Nächstenliebe wird diskutiert.“

Veranstaltungen, bei denen man gern mal als Fliege an der Wand kleben würde. Wie hat man sich so etwas im Detail vorzustellen? Wird darüber gesprochen, ob Jesus die von römischen Legionären vollzogene Geißelung vielleicht genossen hat? Denkt man über alternative Verwendungsmöglichkeiten von heißem Kerzenwachs nach? Schaut sich die ganze Gruppe Mel Gibsons „Die Passion Christi“ an und gerät dabei in Stimmung?

Mysterien des Glaubens.

5 Comments:

Anonymous Hamster said...

Ja, leider, das gibts, Perversionen unter Christen, offen ausgeübt, teilweise sogar von bezahlten Kräften, kein Wunder, dass der Westen als verkommen empfunden wird von den Moslems.

6:30 PM  
Anonymous Anonymous said...

Wobei man auch schon von Muslimen gehört hat, die Freude an gewissen (nicht nur sexuellen) Perversionen haben.

2:31 PM  
Blogger Astuga said...

Hussein, Hussein, Hussein - noch jemand die Geißel?

Die alljährlichen Blutopern der Shiiten sind auch nicht ohne.

3:22 PM  
Blogger Bimon said...

Perversion, Schmerversion!
Das Schöne an der SM-Szene ist doch, das dort alle Beteiligten aus freien Stücken ihre Neigungen ausleben. Solange das der Fall ist, können die sich von mir aus auch gegenseitig ans Kreuz nageln.
Pervers wird es erst, wenn so wie im Islam die Leute durch ideologischen Druck gezwungen/dazu erzogen werden, zu erniedrigen/sich erniedrigen zu lassen.

2:55 PM  
Anonymous Weil es solche Texte gibt anonym said...

Herrjeh, was für ein bescheuerter Artikel.

Du musst Dich nicht angesprochen fühlen. Um zu erfahren, was die da besprechen, brauchst Du Dich sicher nicht in eine Fliege verwandeln, sondern Du gehst einfach hin und fragst nach.

Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal die Klappe halten.

3:28 PM  

Post a Comment

<< Home