Wednesday, January 03, 2007

Geht's noch?

Zur allgemeinen Empörung über das Todesurteil, das über Iraks Ex-Diktator Hussein verhängt wurde, ist eigentlich schon alles gesagt worden. Aber noch nicht von jedem. Also hier noch eine Anmerkung, zumal eben die Regierung Prodi angekündigt hat, bei den Vereinten Nationen eine Initiative zur weltweiten Ächtung der Todesstrafe in Gang zu setzen.

Unabhängig davon, wie man zur Todesstrafe stehen mag, scheint es doch reichlich obszön, ausgerechnet den Fall Saddam Hussein zum Anlass einer solchen Initiative zu nehmen. In China, wo jedes Jahr Tausende exekutiert werden, die sich eines der 68 Delikte schuldig gemacht haben, die dort mit dem Tod geahndet werden, wird man sich darüber ins Fäustchen lachen, zumal schon das Fälschen von Mehrwertsteuerbelegen im Reich der Mitte als todeswürdiges Verbrechen gilt. Um es klar zu sagen: Leute wie Otto Graf Lambsdorff (verurteilt wegen Steuerhinterziehung), TV-Moderator Carsten Spengemann (verurteilt wegen Unterschlagung) und Schauspieler Martin Semmelrogge (verurteilt wegen Drogenvergehen) hätten den Genickschuss zu gewärtigen - einen übrigens, der Organe unbeschädigt lässt, die sich Devisen bringend in den Westen verscherbeln lassen.

Gruselig genug, aber für manchen wohl nicht so gruselig wie die Hinrichtung des Massenmörders Saddam Hussein. Erst die bringt die Gegner der Todesstrafe so richtig in Wallung. O tempora, o mores!

5 Comments:

Anonymous Motta said...

Hallo Claudio,

nicht überall in China richtet man mit Genickschuß. Nachdem beklagt wurde, das die Organe teilweise nicht mehr zu gebrauchen waren, kam man auf den "glorreichen" Gedanken und schaffte sich Busse von Toyota an, die mit einer mobilen Giftspritzstation ausgestattet wurden. Ich kann Dir sagen, alle waren begeistert, ok die Verurteilten weniger.
Schaut man sich also so manchen Protest über das Ableben von S.H. an, dann kann man nur verwundert den Kopf schütteln mit welchem Maß gemessen wird.
Na ja, es gibt ja schon einige Leute die es als "Fortschritt" begrüßen, wenn das Hinrichtungsalter im Iran hoch gesetzt wird.

7:03 PM  
Anonymous Bernd said...

Jetzt soll der gute Mann vor seiner Hinrichtung auch noch "beleidigt" worden sein:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,457586,00.html

Oooohhh...

10:55 PM  
Blogger orcival said...

ein schelm wer boeses dabei denkt, dass es denn auch ausgerechnet italien ist, das solch initiativen anstoesst...

11:16 PM  
Blogger Astuga said...

Lauter Irre!
Ich kann mich noch gut an die Hinrichtung des ehemaligen Obergurus von Rumänien Ceaucescu, erinnern.
Damals gab`s nicht halb soviel Erregung, und der hatte nun wirklich keinen ordentlichen Prozess bekommen.

4:33 PM  
Anonymous Anonymous said...

In einer Radiosendung auf WDR 5 war ein Sprecher von Amnesty International zu diesem Thema im Studio. Der hat es tatsächlich fertig gebracht, in einer Tour zu rumnörgeln, wie schlimm die Todesstrafe sei und dass es so wichtig gewesen wäre, vor den Augen der Öffentlichkeit Saddam einen fairen Prozess zu machen.
Ein Hörer rief an und meinte: "Und wenn ich solche Leute höre, wie den von Amnesty International. Da kann ich nur sagen. Das sind doch Traumtänzer!"
Ganz meine Meinung.

11:22 PM  

Post a Comment

<< Home