Friday, January 19, 2007

Für Geld nicht mal gute Worte

Eben hat die Regierung Olmert der PA die Freigabe von 100 Millionen US-Dollar (76 Mio. Euro) eingefrorener Steuereinnahmen zugesagt; da sollte man doch meinen, dass die palästinensische Seite sich zur Abwechslung auch mal in Goodwill üben könnte. Hat sich was. Stattdessen müssen wir bei Daily Alert lesen:

"The umbrella body for U.S. Jewish groups expressed "deep concern" at the call by Mahmoud Abbas for Palestinians to "raise rifles" against Israel.
"Let a thousand flowers bloom and let our rifles, all our rifles, all our rifles, be aimed at the occupation," Abbas said at a Jan. 11 rally in the context of urging Palestinians to end internecine warfare."

Schon klar, die Israelis können sich ihren Verhandlungspartner nicht backen, und im Vergleich zur Hamas schneidet Fatah immer noch besser ab, wen wundert´s. Da muss man nehmen, was man kriegt. Aber muss man sich deshalb auch fortwährende Kriegsrhetorik ausgerechnet vom feinen Herrn Abbas bieten lassen? Entweder Abu Mazen ist wirklich an einem Ausgleich mit Israel interessiert, oder er preist eben die Gewehre – sei es, um der notorisch gewalttätigen Stimmung in seinem Volk Rechnung zu tragen, sei es, um den Bürgerkrieg doch noch irgendwie abzuwenden, indem mal wieder auf den äußeren Feind (?) gezielt wird.

Dass Abbas heute Kreide frisst, um im Ausland gut Wetter zu machen und von Israel 100 Millionen Dollar einzusacken, und morgen wieder scharfmacherische Töne anschlägt, sollte ihm eine konsequente Regierung ganz schnell abgewöhnen. In dieser Hinsicht ist die israelische Öffentlichkeitsarbeit mehr als beklagenswert. Man darf ja mit Fug und Recht bezweifeln, dass die Welt hinhört, wenn solche Äußerungen wie die von Abbas publik gemacht werden, aber versuchen sollte man es schon. Und wenns nur dafür gut wäre, diejenigen, die uns Abbas stets als "Gemäßigten" verkaufen wollen, in Erklärungsnotstand zu bringen.

Zu Abbas fällt einem jedenfalls nicht mehr viel ein. Heute so, morgen so. Der Franz Beckenbauer der palästinensischen Politik gewissermaßen. Nur chronisch erfolglos.

3 Comments:

Anonymous Anonymous said...

goodwill? für etwas, das den palästinensern sowieso gehört?

guter witz...

5:50 PM  
Blogger orcival said...

izrhhirgendwie ueberkommt einen doch immer oefter in sachen pa das gefuehl, dass man es einfach irgendwie leid ist.

das ist natuerlich weit von einem loesungsansatz entfernt, aber vielleicht muss es doch als ausgangspunkt fuer die weiteren ueberlegungen dienen.

10:39 PM  
Anonymous skh said...

Major thoroughfare in West Bank funded by USAID honors executed Iraqi dictator to emphasize ‘values of Arabness, Jihad he represented’


http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3355924,00.html

3:11 PM  

Post a Comment

<< Home