Wednesday, November 08, 2006

Tragödie

19 tote Zivilisten bei einem Artillerieangriff in Nord-Gaza – das ist ein Festtag für die Hamas-Propaganda, nachdem die Terrororganisation durch die Offensive der israelischen Armee empfindlich geschwächt worden war. In erster Linie ist es natürlich eine Tragödie. Wie sie im Krieg vorkommen kann.

David Teich aus Rechovot hat heute als Reaktion auf eine Meldung in Ha'aretz das Passende dazu gesagt:

"The PLO, PA, Fatah, Hamas and Islamic Jihad are waging a war against Israel`s existence. In that war, they directly target civilians. That some of their civilians were killed in inaccurate fire is a tragedy of war, but it`s a war of their making.
When they decide to end the war, and only then, will the civilian deaths on both sides end."

1 Comments:

Blogger Astuga said...

Vom 3. November: Bei Überfällen auf Flüchtlingslager in der sudanesischen Krisenregion Darfur sind mindestens 63 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern seien auch 27 Kinder unter zwölf Jahren.
Ok, wir sollten nicht aufrechnen, aber darauf hinweisen - und auf die selektive Blindheit - wird man noch dürfen.

Und wenigstens macht trotz solcher Tragödien das israelische Militär Unterschiede zwischen Zivilisten und militanten Kämpfern, die meisten Medien wenn es um "Opferzahlen" geht nicht.

6:24 PM  

Post a Comment

<< Home