Friday, November 24, 2006

"Oma ist jetzt bei 72 Jungfrauen"

"Fatima Omar Mahmud el Nadschar hatte neun Kinder und 41 Enkel. Dennoch war für sie das Leben nichts mehr wert. Die 57-jährige Großmutter wurde zur Selbstmordattentäterin und sprengte sich im Gazastreifen in die Luft. Zu einem ihrer Söhne hatte sie vor dem Anschlag gesagt: „Ich will nur noch als Märtyrerin sterben“." (DIE WELT, 24.11.06)

Wieder ein Indiz für den Besorgnis erregenden Zustand der palästinensischen Gesellschaft. Wenn der Hass auf Juden jetzt schon den in der orientalischen Gesellschaft sehr ausgeprägten Familiensinn aussticht, müssten eigentlich sowohl bei den Palästinensern selbst als auch bei ihren Sympathisanten im Westen alle Alarmglocken schrillen. Interessant wäre auch zu wissen, ob Rupert Neudeck nicht länger zum Todeskult in Palästina schweigen will.

Zum gottlob nicht erfolgreichen Attentat von Fatima Omar Mahmud el Nadschar in Dschabalya – wie eine Armeesprecherin mitteilte, wurden drei Soldaten verletzt – bekannten sich die Izzadin-el-Kassam-Brigaden, der "bewaffnete Arm" der Hamas. Dort kennt man offenbar überhaupt keine Skrupel, für den Volkssturm sind schließlich schon Minderjährige, die Familienehre beschmutzende Frauen und ein geistig behinderter Junge rekrutiert worden, da kann man auch schon mal auf eine Großmutter zurückgreifen.

Fatima hat sich also geopfert und dennoch keine Juden mit in den Tod genommen. Und aus den 25.000 Dollar Prämie, die in der guten alten Zeit noch von Saddam Hussein geschickt wurden, wird nun auch nichts mehr. Welch tragisches Schicksal.

15 Comments:

Anonymous Anonymous said...

Interessant wäre zu erfahren, wieviele Junfrauen ihr im Himmel zustehen, und was sie überhaupt mit denen anfangen will!??
Hat sich schon irgendein islamischer "Gelehrter" dazu geäußert, oder steht dazu irdendetwas in den Anleitungen zum Märtyrium???

1:07 PM  
Anonymous barbarashm said...

in ihrer Liste palästinensischer "Krieger" fehlen Kleinkinder. Sie wurden zwar meines Wissens noch nicht mit Sprenggürtel ausgestattet gesichtet, kamen kürzlich aber schon mal als passive Bewaffung (alias menschliches Schutzschild) zum Einsatz. Foto s. hier http://littlegreenfootballs.com/weblog/?entry=23432_Useful_Idiots_Join_Palestinian_Human_Shields&only

Das Ganze mit geweihter christlicher Hilfe! Das Konkordat läßt grüßen!

3:34 PM  
Anonymous Anonymous said...

Interessanter, grausiger Beitrag. Vielleicht sollten einige Mullahs sich zu der Frage äußern, ob Selbstmordattentate insofern nur für lesbische Täterinnen möglich sind oder ob es ggf. 72 Lustknaben gibt, welche die muslimischen Mänaden bis zum jüngsten Tag verwöhnen...die Unanständigkeit der Ausschweifungen älterer Damen könnten vielleicht die eine oder anderen von ihrem Tun abhalten...
HH

4:11 PM  
Anonymous Anonymous said...

Die spinnen, die Palis.

4:48 PM  
Anonymous Anonymous said...

Wenn diese Spinner alle so scharf auf den Märtyrertod sind, sollen sie sich doch mit einem Sprengstoffgürtel irgendwo in den Negev stellen und kollektiv in die Luft jagen, dann is wenigstens anschliessend Ruhe im Karton....

8:17 PM  
Anonymous Anonymous said...

von wegen: Im Alter kommt sie Weisheit! Wie moralisch verkommen muß eine Gesellschaft sein wenn die Oma sich in die Luft jagt anstatt Plätchen zu backen und Pullover zu stricken. GODVERDOMME!

1:18 AM  
Blogger Thomas Pauli said...

Mutter von 9 Kindern und 41 Enkeln - wenn das mal nicht das eigentliche palästinensische Problem ist! (Vgl. Gunnar Heinsohn "Söhne und Weltmacht")

10:49 AM  
Anonymous Anonymous said...

ich frage mich, wann unsere friedensbewegtterrorverstehenden Gutmenschen uns unterjubeln werden, dass die nette Oma einfach verzweifelt und hoffnungslos war, und keine andere Wahl hatte, weil ihr ja jegliche Zukunftsperspektive fehlte, für die es sich zu leben gelohnt haben würde

11:26 AM  
Anonymous heplev said...

"Oma Bumm" ist eine Erweiterung der Kategorien der Verdachtsmomente, wer als Terrorist in Frage kommt - wir sind wirklich bald da, wo die "Generalverdacht"-Verdächtiger behaupten. NOCH ist es nicht ganz so weit. Siehe hier.

1:13 PM  
Anonymous mousseman said...

Kann es sein, dass die Oma durch die weltweite zionistische Verschwörung eiskalt erwischt wurde?

4:57 PM  
Blogger Ch. Arm said...

Sieht gut aus für uns. Eine Hamas Aktivistin weniger, geringe Verletzungen, und 72 Jungfrazen mehr für uns. So kann`s weitergehen.
Dauert zwar ein wenig, aber so löst sich das Hamas Problem in selbst auf. Im wahrsten Sinne des Wortes :)

5:49 PM  
Blogger orcival said...

also ich schliess mich glaub ich dem negev-vorschlag an.
und vielleicht gibts auch einfach 72 stricknadeln im oma-paradies.
und so toent es wohl bald im pali-abstellraum: "die alte fatima möchte bitte aus dem oma-paradies abgeholt werden..."

10:17 PM  
Anonymous Anonymous said...

9 Kinder, und 41 Enkel... und keines davon hat sie auch nur annähernd so geliebt, wie sie die Juden gehasst hat...

2:32 PM  
Anonymous Bernd said...

Unter dem Titel "Die unbedeutenden Frauen von AP" ein letztes Erinnerungsfoto unserer "tragischen "Heldin".

http://myblog.de/hrbs/art/28656716/_font_size_4_Die_unbedeutenden_Frauen_von_AP_font_#comm

10:45 PM  
Anonymous David Harnasch said...

Auch Märtyrerinnen bekommen 72 Jungfrauen - hab ich mal in einer TV-Reportage gehört. Natürlich nicht zum vögeln, sondern als "Dienerinnen" - Scheißdeal. http://youtube.com/watch?v=kBe9XXTMdoA

4:50 AM  

Post a Comment

<< Home