Thursday, August 24, 2006

Nomen est omen

In Roberto Benignis Film „Das Leben ist schön“ ruft in einer Szene ein italienischer Faschist seine beiden Söhne herbei: „Adolfo! Benito! Kommt her!“

Im Cicero 5/2004 berichtet Bruno Schirra von einem jungen palästinensischen Hamas-Terroristen, der den Vornamen Hitler im Ausweis stehen hat.

Und der zweite "Kofferbomber", der sich heute im Libanon gestellt hat, hört auf den Namen Jihad.

Da lässt sich doch wirklich sagen: Der Name ist Programm - oder Auftrag und Verhängnis zugleich.

1 Comments:

Blogger Heidelbaer said...

Jupp, und sein Vater heißt Shahid, und sein Vetter Khaled, und mit militantem Islamismus haben sie alle nichts zu tun.
http://philippika.blogspot.com/2006/08/und-die-familie-wei-von-nichts.html
Heidelbaer

11:33 PM  

Post a Comment

<< Home