Friday, June 23, 2006

Kristallnacht

Es mag den einen oder anderen überraschen, aber das Rote Kreuz ist als Symbol frei von religiösen, politischen oder anderen Konnotationen. Ebenso der Rote Halbmond, obwohl die Mondsichel unverkennbar auf den Flaggen etlicher muslimischer Staaten prangt. Nicht aber, wie könnte es anders sein, der Davidstern.

Mit diesem reichlich abenteuerlichen Argument schafften es die arabischen Staaten lange, den israelischen Roten Davidstern (Magen David Adom) aus der Dachorganisation der internationalen Rettungskräfte fernzuhalten. Bis gestern. Doch wer das für einen späten Sieg der Gerechtigkeit hält, ist schief gewickelt: Zwar sind die israelischen Ambulanzen nun als Partner aufgenommen worden, dafür aber müssen sie bei internationalen Einsätzen auf den Roten Davidstern verzichten. Soll heißen: Hilfe vom jüdischen Staat nimmt man schon an, aber der jüdische Helfer darf nicht als solcher zu erkennen sein. Deshalb hat man ein neues Erkennungszeichen entworfen: den „roten Kristall“, eine Raute mit vier gleich langen Seiten, die zwar als Symbol für Israel nix taugt, aber – gegen den weiter andauernden Widerstand der arabischen Staaten – das Auge hilfsbedürftiger Nichtjuden nicht allzusehr beleidigt.

Da kann es nicht überraschen, dass der Palästinensische Rote Halbmond ebenfalls in die Dachorganisation aufgenommen wurde – als Ausnahme von der Regel, dass angeschlossene Gesellschaften einem souveränen Staat angehören müssen. Eine weitere Extrawurst also, die den Palästinensern gebraten wurde, wie der Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen, die Aufnahme in die FIFA und etliche andere Privilegien, auf die andere nach Unabhängigkeit strebende Völker wie etwa die Kurden noch lange, wahrscheinlich aber ewig warten müssen.

Es spielt auch keine Rolle, dass der Palästinensische Rote Halbmond schon Waffen und Sprengstoff für die „Intifada“ transportierte und gern auch mal Terroristen, die aus den Ambulanzwagen heraus das Feuer auf Israelis eröffneten – der Grund für die immer wieder zu hörende Klage, dass palästinensische Krankenwagen auf dem Weg in (übrigens israelische) Kliniken an Checkpoints aufgehalten werden. Am Roten Halbmond jedenfalls reiben sich die Israelis nicht, während der Davidstern für Araber offenbar immer noch eine Zumutung darstellt. Daher steht der rote Kristall nicht für die fällige Gleichberechtigung des jüdischen Staates, sondern symbolisiert nur einen Kompromiss, der zum Himmel stinkt.

2 Comments:

Anonymous Anonymous said...

So verliert diese Organisation wieder ein Stück ihrer Identität.
Als ob der Rote Halbmond nicht Entgegenkommen genug wäre.

Astuga von Philippika!

5:54 PM  
Blogger Christoph said...

Großartig! Dem bleibt nichts hinzuzufügen.

1:30 PM  

Post a Comment

<< Home